Prof. Kaapke Projekte | Kaapke im Radio: Hat das Warenhaus noch Zukunft?
Warenhaus, Kaapke, Handel
17994
single,single-post,postid-17994,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-6.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive

Kaapke im Radio: Hat das Warenhaus noch Zukunft?

kaapke_stehend_bearb

18 Jan Kaapke im Radio: Hat das Warenhaus noch Zukunft?

Früher war der Einkauf im Warenhaus wie ein Besuch im Paradies. Der Andrang war groß, denn es gab alles unter einem Dach und eine riesige Auswahl. Mittlerweile sind die meisten Warenhäuser verschwunden und der letzte Rest kämpft oft ums Überleben. Der Radiosender SWR 2 beschäftigte sich am 23.12.2017 in der Sendung “Geld, Markt, Meinung” mit dieser Thematik und befragte unter anderem Prof. Kaapke dazu. Dieser sieht insbesondere die Online-Konkurrenz für das Straucheln der Warenhäuser verantwortlich: unmittelbare Bedarfe werden online gedeckt. Bündelkäufe fänden nur noch in deutlich geringerem Maße statt. Zudem seien Kaufhof und Karstadt viel zu spät mit eigenen Shops in das Online-Geschäft eingestiegen.

Aktuell kursiert die Idee einer Fusion der beiden Warenhäuser zu einer Deutschen Warenhaus AG. Kaapke, der das größte Pfund der Warenhäuser in ihren guten Standortlagen sieht, könnte sich daher im Zuge einer Fusion eine Konsolidierung der starken und eine Aufgabe der schwächelnden Standorte vorstellen. Insgesamt ist er aber skeptisch was die tatsächliche Realisierung der Fusion betrifft: „Wenn eine Idee seit über zehn Jahren kursiert, ist sie entweder genial, aber schwer umsetzbar, oder aber es ist eine Idee, an die sich keiner ran traut und dann bleibt es eben auch nur eine Idee.“